Die neue Pfarrei feiert ersten gemeinsamen Gottesdienst

Dekanin Karin Hüttel, Dekan Ivo Huber, Dekanin Ursula Brecht
Bildrechte: Esther Meist

Zum 1. Januar 2020 gibt es Veränderungen in der kirchlichen Landschaft des „Oberen Ehegrundes“: acht Kirchengemeinden aus bisher drei Dekanaten und zwei Kirchenkreisen bilden jetzt eine gemeinsame Pfarrei im Dekanat Markt Einersheim.

Am Neujahrstag feierten die Kirchengemeinden Sugenheim und Neundorf (bisher Dekanat Neustadt/Aisch), die Kirchengemeinden Krautostheim, Ingolstadt und Deutenheim (bisher Dekanat Bad Windsheim) sowie die Kirchengemeinden Markt Nordheim, Krassolzheim und Ezelheim (bereits Dekanat Markt Einersheim) ihren ersten gemeinsamen Gottesdienst in der St. Erhards Kirche in Sugenheim.

Dekanin Karin Hüttel (Bad Windsheim) und Dekanin Ursula Brecht (Neustadt/Aisch) über­brachten Grußworte aus den abgebenden Dekanaten. Dabei stand – bei aller Wehmut des Abschiedes – der Wunsch an die neue Pfarrei im Vordergrund, gut zusammenzuwachsen. Dekan Ivo Huber versprach in seiner Predigt eine Zusammenarbeit „auf Augenhöhe“.

Im Anschluss an den Gottesdienst gab es beim Sektempfang die Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen – und ein Stück von der Hochzeitstorte zu genießen.

Vorangegangen waren dem Zusammenschluss viele Gespräche und das gemeinsame Ringen um eine gute Lösung für den oberen Ehegrund. Kirchliche Grenzen, die einmal sinnvoll gewesen waren, waren schon lange als Hindernis empfunden worden. Doch eine Lösung zu finden, die möglichst vielen gerecht wird, war nicht einfach gewesen. Darauf wies Pfarrer i.R. Reinhard Kern hin. Er leitete gemeinsam mit Pfarrerin Silvia Knoll den Gottesdienst. Pfarrer i.R. Kern vertritt ab sofort die Kirchengemeinden Sugenheim und Neundorf, Pfarrerin Knoll die Kirchengemeinden Markt Nordheim, Krassolzheim und Ezelheim. Gemeindepfarrer für Krautostheim, Deutenheim und Ingolstadt ist weiterhin Pfarrer Hans Löffler, der im Mai 2020 in Ruhestand gehen wird.