Am 21. Oktober 2018 sind Kirchenvorstandswahlen in Bayern. 2,2 Millionen Wahlberechtigte wählen 10.000 Ehrenamtliche, die gemeinsam mit Pfarrerinnen und Pfarrern sowie berufenen Mitgliedern Verantwortung für ihre Kirchengemeinde übernehmen.

Diese Wahl wird als allgemeine Briefwahl durchgeführt.

Was es damit auf sich hat, erfahren Sie hier:

 

Bin ich wahlberechtigt?

Wahlberechtigt sind alle Evangelischen ab 16 Jahren. Wenn Du konfirmiert bist, kannst Du schon ab 14 Jahren wählen.

 

Was heißt „allgemeine Briefwahl“?

Alle Wahlberechtigten bekommen die Wahlunterlagen von der Landeskirche mit der Post zugeschickt. Sie entscheiden, ob Sie Briefwahl machen möchten oder an der Urne wählen.

 

Was gehört alles zu den Wahlunterlagen?

In der Post von der Landeskirche ist ein Anschreiben mit Ihrem Wahlausweis, ein Stimmzettel, ein blauer Wahlumschlag und ein weißer Rücksendeumschlag mit Fenster.

 

Ich möchte Briefwahl machen – wie geht das?

  1. Sie füllen Ihren Stimmzettel aus und stecken ihn in den blauen Wahlumschlag. Der Stimmzettel und der blaue Wahlumschlag enthalten keinen Namen und keine Nummer: So wird sichergestellt, dass die Wahl geheim ist.
  2. Der blaue Wahlumschlag kommt in den weißen Rücksendeumschlag.
  3. Dann trennen Sie Ihren Wahlausweis von Ihrem Anschreiben ab. Auch er kommt in den Rücksendeumschlag. Vergessen Sie nicht den Wahlausweis – er dient zur Kontrolle der Wahlberechtigung und ist gleichzeitig auch das Anschriftenfeld für das weiße Fensterkuvert.

Sie können jetzt den Brief mit 70 ct frankieren und mit der Post aufgeben. Oder Sie geben den Brief persönlich beim Pfarramt ab.

Wichtig: Ihr Briefwahlunterlagen müssen bis einen Tag vor der Wahl – also spätestens bis zum 20. Oktober 2018 – im Pfarramt ankommen.

 

Ich möchten am 21. Oktober lieber persönlich wählen.

Auf Ihrem Wahlausweis sind das Wahllokal und die Öffnungszeiten genannt. Am Wahltag kommen Sie mit Ihrem Wahlausweis und Ihrem Stimmzettel zum Wahllokal und wählen dort.

 

Wir werden am 21. Oktober auf dem Rückweg vom Sonntagsausflug wählen – hoffentlich vergessen wir nicht den Wahlausweis!

Falls Sie spontan kommen und keine Unterlagen dabei haben, ist das kein Problem: Weisen Sie sich einfach mit Ihrem Personalausweis aus – wenn Sie ihm Wählerverzeichnis stehen und noch nicht in einem anderen Wahllokal gewählt haben, können Sie Ihre Stimme auch so abgeben.

 

Eigentlich wollte ich Briefwahl machen – aber jetzt habe ich vergessen, die Unterlagen rechtzeitig wegzuschicken ...

Sie können am Wahltag Ihren weißen Rücksendeumschlag mit allen Unterlagen auch während der Öffnungszeiten im Wahllokal abgeben. Oder eine andere Person bitten, ihn dort für Sie abzugeben. Ihr Wahllokal steht auf Ihrem Wahlschein und ist sicher auch im Gemeindebrief Ihrer Kirchengemeinde genannt.

Der bleiverglaste Schutzengel im Kirchenfenster der Kirche St. Georg in Markt Nordheim hält nicht mehr schützend die Hand über die Gemeinde. Das beschädigte Glasbild ist ausgebaut und soll renoviert werden, damit der Engel wieder neu erstrahlen kann.

Sie können die Renovierung unterstützen:
Mithilfe der Aktion „Viele schaffen mehr“ sammelt die Kirchengemeinde für die Renovierung des Schutzengels. Mit einem Klick kommen Sie zur Website der Aktion. Dort können Sie nicht nur spenden, sondern mit Ihrer Gabe dem Projekt noch eine zusätzliche Unterstützung durch die VR sichern.

Ganz verschiedene Veranstaltungen mit vielen begeisterten Menschen fanden in unserem Dekanat statt

- Musik, Theater, Führungen, Vorträge, Kinder, Erwachsene - und vieles mehr. Überzeugen Sie sich selbst!

https://youtu.be/lHT7FyO-UxA

Oder genießen Sie die Weltreise mit dem Playmobil-Luther mit beeindruckenden Bildern, festgehalten von Menschen aus unserem Dekanatsbezirk.

https://youtu.be/8_gEcFZn_34

Viel Vergnügen!

 

 

Ohne dass es sie einen Cent gekostet hätte, konnten sich Dekan Ivo Huber und Marianne Hümmer über ein nagelneues Auto freuen, das die Dorfhelferin von nun an zu ihren weit verstreuten Einsatzorten bringen wird.